Braunschweiger Kindergipfel 2016

 Kindergipfel mit dem Thema „Kinder und Kulturen“ am Freitag 03.06.2016

Aus welchen Land stammt der Comic „avanak avni“, woher kommen Max und Moritz oder Asterix, dieses sind einige Fragen mit denen sich rund 100 Kinder von 7-12 Jahren auf dem Braunschweiger Kindergipfel beschäftigt haben. Bereits zum fünften mal fand der Kindergipfel auf dem Gelände der Naturfreunde Braunschweig am Südsee in Braunschweig statt. In diesem Jahr haben sich die Kinder mit dem Thema: "Kinder und Kulturen" auseinander gesetzt. Gerade zum Zeitpunkt der Flüchtlingsproblematik wollte sich die Naturfreundejugend mit der Thematik zu den unterschiedlichen Kulturen mit den Kindern auseinander setzen, so der Projektleiter Frederick Will von der Naturfreundejugend. So haben sich die Kinder mit der eigenen Herkunft beschäftigt und anderen Kindern die kulturellen Verschiedenheiten aufgezeigt. Zwei selbst gemachte Kurzfilme zur eigenen Herkunft wurden im bunten Zirkuszelt vorgeführt. Bereits seit Ostern haben sich die Schüler aus den Betreuungsgruppen der Naturfreundejugend in den Grundschulen Gartenstadt, Altmühlstrasse und Hohestieg mit den kulturellen Verschiedenheiten beschäftigt. Nach der offizielle Eröffnung am Freitag Nachmittag im Zirkuszelt wurde dann die unterschiedlichen Ergebnisse der Kinder in verschiedenen Pavillions präsentiert. Unter den Highlights waren zwei selbstgemachte Memories zu den verschiedenen Kulturen. Anhand von typischen Fotos sollten die Länder zugeordnet oder Sprichwörter richtig zusammengesetzt werden. Einige Eltern hatten extra für den Kindergipfel verschiedene Spezialitäten aus ihren Herkunftsländern vorbereitet, so gab es russischen Zupfkuchen, polnische Piroggen oder deutschen Wurstsalat zum probieren. Für den Kindergipfel wurde eine Broschüre mit beeindruckenden Berichten von Kindern aus ihrem Herkunftsland und verschiedene Sitten und Esskulturen herausgebracht. Zum Kindergipfel kamen auch der Bezirksbürgermeister Ulrich Römer sowie einige eingeladene Gäste der Fraktionen der Stadt, Vertreter des Jugendamts Jürgen Neubert. Eltern und Lehrer nahmen ebenfalls an der Veranstaltung teil.


Foto 2: (von links) Josi Schramowski, Hakan Bozkurt, Petek Ozmen und Sophie Beerman sind sehr am Ratespiel zu den unterschiedlichen Kulturen mit der Betreuerin Dana Kiegeland von der Naturfreundejugend interessiert.

 

Was ist der Braunschweiger Kindergipfel?

Der jährlich stattfindende Braunschweiger Kindergipfel ist eine von der Naturfreundejugend (NFJ) Braunschweig getragene Veranstaltung. Im Rahmen des NFJ-Projektes "Offene Ganztagsgrundschulen" führen die Mitarbeiter in den von Ihnen betreuten Grundschulen ein themenspezifisches Projekt mit ihren Schüler*innen durch. Dabei wählen und gestalten die Kinder die vielen unterschiedlichen Experimente des Projektes selber. Unter professioneller Aufsicht führe sie diese eigenständig durch, machen ihre eigenen Erfahrungen und lernen so direkt voneinander.
Die bisherigen Kindergipfel fanden unter den Mottos "Diskriminierung" (2012), "Zeig uns dein Leben" (2013) und das "Gesunde Ich" (2014) statt.  Dieses Jahr steht das Thema "Energie" im Mittelpunkt der Projektarbeit und des Kindergipfels. Um den Kindern nachhaltige Energien näher zu bringen, werden z.B. Experimente durchgeführt oder Museen besucht. Theoretische Inputs und eine spielerische Vermittlung sorgen bei den Grundschulkindern für eine aktive Beteiligung und große Begeisterung. Besonders faszinierend sind Experimente mit nachhaltigen Energien, die mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind (wie z.B. Sonne oder Wind).
Präsentiert wird das Projekt dieses Jahr am 13. Juli 2015 auf dem Naturfreundegelände am Südsee in Braunschweig. Wie in den letzten Jahren werden wieder weit über 100 Kinder erwartet. Auf dem Kindergipfel präsentieren sich die Kinder ihre Experimente gegenseitig und lassen sich durch die Mitschüler*innen der anderen Gruppen inspirieren und für nachhaltige Energie begeistern. Gemeinsam verbringen sie einen schönen Nachmittag und lernen viel Neues voneinander.
Besucher, Freunde, Verwandte und Eltern mit ihren Kindern im Grundschulalter sind herzlichst willkommen!